Pergola selberbauen

Pergola selberbauen

Werbung Markennennung

Endlich haben wir es wahrgemacht! Lange hat es gedauert! Aber egal! Ihr kennt ja das Sprichwort!

Weil unsere Terrasse hinter dem Haus riesig ist und wahrscheinlich auch, weil der Belag nur aus grauen Kieseln besteht, wirkt sie für uns manchmal, und gerade dann, wenn nicht soviel darauf steht, ungemütlich und irgendwie auch unpersönlich.

Ich habe schon oft überlegt, ob wir einfach partiell Holz darauf verlegen, aber bei einer Nordterrasse mit angrenzender Kuhwiese schwierig, da sie in kürzester Zeit vermoost wäre und nur schlecht abtrocknen würde. Platten könnten wir auch nur in der Mitte verlegen, da wir an den Ecken Wasserabläufe haben, die ab und an gesäubert werden müssen.

So, mal eben alles Infos rausgehauen, die euch die Katz interessieren ;-)))

Jedenfalls wollte ich damit sagen, dass die Möglichkeiten für einen gemütlich wirkenden Belag begrenzt sind und uns deshalb eine ganz andere Idee kam.

Einen Sitzplatz gemütlich zu gestalten, kann auch etwas mit Abgrenzung bzw Eingrenzung zu tun haben. Nicht umsonst teilen viele zu große Zimmer mit einem Raumteiler ab.

Da lag es nah, dass wir etwas bauen, was die große Terrasse etwas von dem Rest abgrenzt und einem optisch Grenzen setzt.

Pergola selberbauen

Meine Eltern hatten schon immer eine Pergola an der Terrasse und ich habe schon als Kind die Clematis Montana bewundert, die dort in Höhen empor klomm, das mir fast schlecht wurde.

Somit war die Idee einer Pergola im Hirn im Nu verfestigt!

Mit Papier und Bleistift bin ich ja schnell dabei und hab skizziert, wie ich mir das Ganze vorstelle.

Das Holz war schnell besorgt! Der gute Mann im Holzfachhandel hat uns gut beraten, doch als das Holz ankam, war da dieser Moment….. Ich hab die Balken und die Bretter angeschaut und hab nur gedacht…. AUWEIA!

Beim Zuschneiden der teilweise 8 Meter langen Balken haben wir schon ein bisschen geschmunzelt! “Da hat uns einer kommen sehen!” Von nix ne Ahnung, die Zwei, denen verkauf ich mal was! Yesses! So dickes Holz hat doch kein Mensch für ne Pergola!

Aber ihr werdet lachen! Wenn ich mir die Pergola jetzt so betrachte, hätte es definitiv keinen Millimeter dünner sein dürfen!

Jetzt aber! Wie haben wir das gemacht!

Pergola selberbauen – so geht´s

Unser Garten ist in alle Richtungen hin abschüssig! Ja echt! Irgendwie hat der Baggerfahrer, der die Erde wieder verteilen sollte, keine Ahnung, wie sagt man… getrunken? ….gekifft? ….ne schiefe Brille aufgehabt? Jedenfalls isses so! Alles schief! So ist also auch die Mauer vor der Terrasse auf der einen Seite niedriger als auf der anderen. Die Balken für die Pergola mussten vor der Terrasse stehen, denn auf Kies hält ja nix. Also wurde jeder Balken in einer andern Länge zugesägt! Das allein war schon ein Akt für sich!

Die Balken für die Pergola haben wir dann mit einem dicken Erdspieß und zusätzlich noch an der Mauer befestigt. Fluchen ist gar kein Ausdruck! Mein Schatz hat gesagt, das ist das letzte Projekt für dieses Jahr! Da könnt ihr euch vorstellen, wie das abging.

Pergola selberbauen

Normalerweise hat eine Pergola einen dicken Querbalken oben aufliegen. Da mir das zu wuchtig erschien, habe ich mich für zwei Querbretter entschieden, die vorne und hinten an den Balken verschraubt sind.

Pergola selberbauen

Wer das auch so macht, muss wissen, dass dann alle Reiter zwei Einkerbungen brauchen. Das führte dann zur nächsten Verzweifelung. Teilweise waren die Bretter an einer Seite ein paar Millimeter höher als an der anderen und es hätte dann schief ausgesehen. So mussten wir jeden Reiter einzeln anpassen.

Pergola selberbauen

Als es dann geschafft war, waren wir allerdings schon bissi stolz. Vornehmlich natürlich mein Schatz! Ich war ja größtenteils nur Materialanreicher!

Pergola selberbauen
Pergola selberbauen

Meine Arbeit stand dann aber noch an. Ich wollte die Pergola nämlich weiß anstreichen!

Könnt ihr euch noch an unseren weißen Zaun, an der Küchentür, vorne zur Terrasse erinnern? Da hatte ich das Holz auch weiß gestrichen! Jedes Jahr auf´s Neue sah das ultra schäbbig aus. Die Farbe war abgeblättert und wir haben jedes Jahr neu gestrichen. Jaa, jedes Jahr, ich kann das gar nicht oft genug betonen! Ich darf das mal so sagen: Ätzend! Das wollte ich auf keinen Fall!

Farrow & Ball hat nicht nur Farben für den Indoorbereich, sondern auch für den Outdoorbereich! Und jetzt haltet euch fest! Die Farbe verspricht 6 (!!!!) Jahre nicht abzublättern! Bingo! Da war ich leider schon angefixt! Koste es was es wolle, die Farbe musste es sein! Sechs Jahre lang jedes Jahr neu streichen kostet schließlich auch jede Menge Farbe und vor allen Dingen jede Menge Frust und schlechte Laune!

Übrigens ist das Thema Nachhaltigkeit ja gerade in aller Munde und die, die damit bisher hinterm Berg gehalten haben, obwohl sie seit Urzeiten nachhaltig handeln… ratet wer das ist… jepp Farrow&Ball! Ich hab mich da ein bisschen schlau gemacht und falls es euch interessiert, erzähl ich euch kurz was dazu! Mich jedenfalls hat es in der Wahl der Farbe bestärkt!

Pergola streichen

7 Gründe für Farbe von Farrow&Ball

  • Umweltschonend! Alle Farben werden auf Wasserbasis hergestellt und auch für die Reinigung der Pinsel und Rollen braucht es nur Wasser und keine schädlichen Lösungsmittel
  • Nutzerfreundlich! Durch den niedrigen VOC-Wert gibt es keine unangenehmen Gerüche beim Streichen
  • Kindersicher! Selbst Spielzeug kann bedenkenlos mit der Farbe von Farrow&Ball gestrichen werden
  • Recyclebar! Alle Metalldosen können wiederholt verwendet werden
  • Verantwortungsbewusst! Das Papier für Tapeten wird aus nachhaltigen Wäldern gewonnen. Der Druck erfolgt mit Farben auf Wasserbasis in einem ökologischen Prozess ohne Verwendung von Vinyl und somit recyclebar
  • Nachhaltigkeit! 100% der trockenen Abfälle, die bei der Herstellung von Farben und Tapeten entstehen, werden in Energie umgewandelt. Farrow&Ball gehörte in den letzten vier Jahren sogar zu den Gewinnern des Nachhaltigkeits-Programms “Coatings Care”
  • stetige Optimmierung! Aktuell werden 97% aller Flüssigabfälle wiederverwendet. Das verwendete Wasser wird von einer eigenen Wasseraufbereitungsanlage recycelt. Demnächst möchte Farrow&Ball 100% aller Flüssigabfälle recyceln.

Damit ich aber auch wirklich 6 Jahre Ruhe mit Streichen habe, ist die richtige Vorbereitung wichtig. Dazu hab ich zunächst die ganze Pergola mit einem Holzprimer vorgestrichen! Danach folgten zwei Anstriche mit der Farbe All White für Exterior. Insgesamt also drei Lagen Farbe!

Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen
Pergola selberbauen

Jetzt hab ich die ganze Zeit überlegt, ob ich noch vor dem Urlaub eine Kletterrose pflanze, damit sie sich an der Pergola hochschlängeln kann… ich liebe das ja, obwohl ich so gar kein Händchen für Rosen habe… aber ich hab es auf nächstes Jahr verschoben. Die Angst, dass sie mir, wenn wir nicht da sind, dann eingeht, ist einfach zu groß.

Ich werde das Beet vor der Terrassenmauer sowieso neu anlegen und bepflanzen, so dass mir das nächste Frühjahr ganz gelegen kommt.

Bei Insta hatte ich zwar schonmal nach pflegeleichten und krankheitsresisteneten Kletterrosen in Weiß oder Rosa gefragt, aber vielleicht habt ihr ja noch ein paar bahnbrechende Tipps für mich! Das Beet liegt in der vollen Sonne und bekommt jede Menge Wind ab.

Ich bin froh, dass wir uns die ganze Arbeit gemacht haben! Das wir geflucht haben! Das wir durchgehalten haben! Denn ich finde den Anblick jetzt tausendmal besser als vorher! Hab schon Ideen von Lichterketten und durchsichtige Vorhängen, die sich leicht in der Sommerbrise bewegen, im Kopf. Lach! Ja, so simma, gell!

Bis denne,

Moni

Pinn mich!

https://www.creadienstag.de/2019/07/linkparty-387.html

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antwort
    nicole
    16. Juli 2019 at 11:23

    Liebe Moni,
    was für ein Projekt. Allen Widrigkeiten getrotzt und ein echt schönes Ergebnis erzielt. Richtig schön.
    Ich bin aber auch sehr gespannt, ob die Farbe hält, was sie verspricht.
    Wie ich dich kenne, hast du schon vorher neu gestrichen, einfach weil ein anderer Farbton her muss – lach.
    Jetzt hoffen wir mal, dass der Sommer zackig zurück kommt und ihr die Terrasse bis in den Herbst genießen könnt.

    …und dann folgt irgendwann das Glasdach – räusper, grins

    liebe Grüße
    Nicole

    • Antwort
      Lady Stil
      16. Juli 2019 at 12:56

      Hi Nicole,
      witzigerweise hab ich tatsächlich überlegt, welche Farbe ich nehmen soll und war mir bis zur Bestellung nicht ganz so sicher.
      In Holland habenn geradae ganz viele Schwarz für Holz im Garten….
      Eine Überdachung hätte ich wirklich sehr gerne hinten auf der Terrasse. Leider ist es da so wahnsinnig windig,
      dass das mit dem Glasdach und der Statik vermutlich lieber ein Profi übernimmt. Wir sparen dann mal 😉
      Liebe Grüße,
      Moni

  • Antwort
    Sabine
    16. Juli 2019 at 20:57

    Moni das sieht so toll aus, habt ihr super gemacht. Die Farbe finde ich auch toll. Schwarz haben wirklich gerade viel, mag ich auch gerne, aber ich finde weiß passt perfekt 👌🏻

    • Antwort
      Lady Stil
      17. Juli 2019 at 13:14

      Genau das hab ich auch gedacht! Und wer weiß, wie lange mir Schwarz gefallen hätte ;-)))

  • Antwort
    Isabell
    17. Juli 2019 at 23:40

    Hallo Moni,
    diePergola ist so wunderschön geworden!Da hat sich die Mühe wirklich gelohnt und ihr könnt richtig stolz sein. Einen schönen Sommer unter der Pergola wünsche ich euch,
    Isabell

  • Antwort
    Gabi
    23. Juli 2019 at 08:40

    Glückwunsch! Sieht wirklich toll aus. Ich bin auch von der Dekoration begeistert.
    Liebe Grüße Gabi

  • Hinterlasse eine Antwort