Shibori-Tutorial DIY

Heute hab ich wieder ein DIY für Euch!

Shibori

 

DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,

 

Nach dem letzten Blogst-Barcamp in Köln,
 bei dem ich u.a. den Workshop „Shibori“ von Christiane von renna deluxe besucht habe,
habe ich mir sofort Textilfarbe besorgt.

 

Nö, natürlich nicht erstmal eine Farbe, sondern gleich mehrere! Schwarz, Grau und Beige!

 

Für den ersten Versuch musste ein Küchenhandtuch herhalten,
welches man auch wunderbar zu einem Teatowel umfunktionieren kann!

 

Die Faltanleitung habe ich zusätzlich für Euch bebildert!
Ist oft doch verständlicher, als wenn ich mir hier einen Wolf rede
und ständig von rechts nach links falten quatsche, ne!
Zudem hab ich das gefärbte Textil als Vorlage benutzt, so seht Ihr gleichzeitig,
was die Faltung später bewirkt !

 

Shibori

So, also aufgepasst und mitgemacht ;-)))

 

Arbeitsanweisung Shibori in Bildern, DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,
1. ein weißes Tuch zur Hälfte falten, um die Mitte festzulegen
2. Geschirrtuch längs wie eine Zieharmonika falten
3. kleine Dreiecke falten, ebenfalls wie eine Zieharmonika
4. mit einem Gummiband oder einer Kordel fixieren
5. kurz nassmachen und Wasser wieder ausdrücken
6. das Päckchen in Textilfarbe (nach Packungsanweisung) legen
7. auswringen und unter kaltem Wasser auseinanderfalten
8. einmal in der Waschmaschine durchwaschen und trocknen lassen

Unbedingt beim Färben Handschuhe tragen!!!!!!
Je nach Textilfarbe benötigt Ihr noch Fixierer (unbedingt die Packungsanweisung beachten!).

Wenn man zufrieden ist, dann macht man natürlich direkt noch einen Versuch,

diesmal mit einer kleinen Kissenhülle und grauer Farbe.

antiker Stuhl mit Shibori-Kissen, im Hintergrund eine beige Kommode mit Zickzackstrauch und grauer Flaschenvase

 

Ich wollte einen hellen Grauton!
Also nur wenig Färbemittel ins Wasser geben

und das Textil nicht so lange einwirken lassen!

 

 

DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken, Shibori Teatowel

 

Bohostyle, indischer Teatable, beiger Strockpouf, antiker Sessel, Shibori Teatowel und Kissen

 

Den Färbeprozess kann man später nicht mehr beeinflussen!
Umso wichtiger ist deshalb die Vorbereitung,
sprich das Falten des Textils.

 

DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,
DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,

 

Die besten und schönsten Ergebnisse erreicht man,
wenn man jede Falte mit einem heißen Bügeleisen fixiert!

 

(Jetzt hab ich doch tatsächlich überlegt, ob ich „heiß“ dazu schreiben soll…..
Äh, ich hab´s jetzt sicherheitshalber mal gemacht, aber denkt bloß nicht,
dass ich immer so fürsorglich bin!  ;-))   )

 

DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,
DIY Shibori Falt-Tutorial, Kissen und Geschirrtücher batiken,

Da H&M wieder schöne weiße Home-Textilien im Sortiment hat,
hab ich mir noch einen kleinen Vorrat angelegt.
Große Tischdecken für kleines Geld!

Ihr dürft also weiter gespannt sein!

                                                           Bis denne,
                                                                              Moni

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

  • Antwort
    Biggiausdemnorden
    10. Mai 2016 at 05:29

    Wie genial ist das denn ? Ich habe zwei ähnliche Kissenhllen, damals natürlich für viel Geld erworben und jetzt kommst du damit. Hättest du nicht etwas eher…
    Aber auf alle Fälle wird ein Geschirrtuch nachgefärbt, denn ich habe so viele in nicht so netten Farben in meinem Schrank. Sicherlich könnte man auch das in oder andere Kleidungsstück in dieser Art färben. Es war übrigens sehr nett, dass du auf ein heissen Bügeleisen hingewiesen hast :0)
    Viele Grüße von Birgit aus…jetzt schnell mit den Vierbeinern draußen, bevor die Hitze kommt

    • Antwort
      Lady Stil
      10. Mai 2016 at 05:36

      Äh ja, man kann Kleidungsstücke färben…auch ungewollt, indem man einfach keine "Arbeitsklamotten" anzieht und sich das Oberteil grau sprenkelt…örgs!

  • Antwort
    Frollein Ü
    10. Mai 2016 at 05:47

    Shibori! Super! Wollte ich auch immer schon mal ran. Deine Färbungen sind toll geworden. ich find ja immer zum piepen, wie die Techniken so durch die Jahrzehnte wandern. Vor ein paar Jahren noch hätte man beim Thema Färben oder Batiken nur an Hippies in Wallewalle und Öko gedacht, jetzt ists wieder hip. Genauso wie der Hippi und der Öko, äh Veganer. Verrückte Welt, was? ;-D GlG Anne

    • Antwort
      Lady Stil
      10. Mai 2016 at 06:04

      Ich sach nur 7-Jahre-Zyklus! Der zeiht sich durch die ganze Welt! Egal ob Wirtschaft, Liebesleben, Haare oder Färben ;-)))))

  • Antwort
    Kommunikation - Sukhi.de
    10. Mai 2016 at 05:53

    Wow! Das Muster sieht wirklich toll aus! Wir bei Sukhi.de sind immer begeistert, neue Inspirationen zu finden. Danke super sehr. LG, Kitti von dem Sukhi Team

  • Antwort
    Unser kleiner Mikrokosmos
    10. Mai 2016 at 05:54

    Das sieht toll aus Moni. Und hört sich ja gar nicht sooooo schwer an. Da muss ich doch mal wieder ins Minto fahren…
    Liebe Grüße
    Silke

  • Antwort
    Gabi
    10. Mai 2016 at 05:58

    …hi,hi die große Decke für kleines Geld, hab ich schon da, ich bin also wirklich sehr gespannt !
    Liebste Grüße
    Gabi,
    die dieser Technik total verfallen ist und deinen Grauton so genial findet.

  • Antwort
    LENA von grey crown
    10. Mai 2016 at 08:52

    Liebe Moni,
    tolles Ergebnis… das muss ich auch mal testen, bin sowieso grade dabei mich mit Textilfarbe anzufreunden!
    Danke für die Anleitung, das Muster ist wirklich klasse geworden…
    Liebe Grüße, LENA

  • Antwort
    Carina
    10. Mai 2016 at 09:36

    Ich weiß noch wie ich vor 5 Jahren ganz komisch geschaut habe als meine kleine Gastschwester ungefähr alles färben wollte. Aber wenn ich dein Kissen und das Küchentuch sehe verstehe ich es. Das Kissen würde perfekt auf mein Bett passen – vielleicht probiere ich mich auch mal an der Shibori-Technik aus. 🙂
    Dann aber in alter Kleidung, die ruhig bunt werden darf. 😀

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

  • Antwort
    Heike Ellrich
    10. Mai 2016 at 10:47

    Liebe Moni,
    das sieht ja toll aus. Ich bin gespannt auf deine weiteren Werke.
    Liebe Grüße
    Heike

  • Antwort
    Zauberflink
    10. Mai 2016 at 10:49

    Ganz toll!!
    Und deine Bügeleisen-Schreib-Überlegung lässt mich schmunzeln 😉
    Lieben Gruß von Lena

  • Antwort
    Astrid CreativLIVE
    10. Mai 2016 at 17:23

    Liebe Moni,
    sehr schön geworden! Habe ja letztes Jahr auch mal gebatikt und Stoff zusammengefaltet. Mit diesen schragen Falten sieht es noch viel besser aus und ich überlege schon, ob ich nicht auch noch so ein Kissen mache! Bei dir sieht es auf jeden Fall sehr stimmig aus!
    LG Astrid

  • Antwort
    Villa Türmchen
    10. Mai 2016 at 17:35

    Hallo Moni,
    was für eine schöne Anregung.
    Die Kissenhülle ist super schön und passt wunderbar zu deiner Einrichtung.
    Ich hoffe, es ist wirklich so einfach, wie du es beschreibst,
    denn ürobieren würd ich es schon gern einmal.
    Ich hab aber vorm Färben echt Respekt.
    Ganz lieb, Jana

  • Antwort
    Tinka von Tinkas Welt
    10. Mai 2016 at 17:52

    Gefällt mir sehr!
    LG
    Tinka

  • Antwort
    HIMMELSSTÜCK | Rahel
    10. Mai 2016 at 17:57

    Oh ja, ganz wunderschön! Ich habe schon seit letztem Sommer die Textilfarbe parat und wollte dieses Jahr unbedingt etwas färben. Das Muster ist super schön und jetzt weiß ich auch, wie es gemacht wird.
    Lieben Dank, Moni, und liebe Grüße!

  • Antwort
    SehnSuchtsSachen
    10. Mai 2016 at 19:46

    Liebe Moni,
    Die Muster sehen toll aus!
    Danke fürs zeigen.
    Liebe Grüße, Anett

  • Antwort
    shabbylinas welt
    10. Mai 2016 at 20:25

    Wow. Das ist super geworden. Das Kissen könnte ich dir direkt mopsen ☺ Danke für den Tipp mit dem Bügeleisen – grins. Ich überlege gerade, ob das wohl auch mit Textil-Sprühfarbe geht……das könnte ich mal versuchen. Es ist noch soviel altes Leinen da.

    GLG Nicole

  • Antwort
    Kebo homing
    15. Mai 2016 at 17:36

    Wirklich klasse geworden Moni, gefällt mir sehr!
    Schönes Restpfingstwochenende noch, liebe Grüße,
    Kebo

  • Antwort
    Katharina
    16. Mai 2016 at 15:29

    Wow, diese Technik kannte ich bisher ja noch gar nicht! Aber sie gefällt mir unglaublich gut und ich glaube ich werde sie im Sommer auf jeden Fall unbedingt ausprobieren! Habe bisher nur ganz normal gebatikt, aber das dürfte ich auch schaffen 😉

    Liebe Grüße und einen schönen Pfingstmontag
    Katharina

  • Antwort
    Anonym
    15. Juni 2017 at 12:06

    Hey, sieht so cool aus. Meinst du, man könnte das mit einem Vorhang machen? Die Dreiecke dann vll größer? LG Ana

    • Antwort
      Lady Stil
      15. Juni 2017 at 15:20

      Hi Ana,
      ja sicher, das kannst du so gut wie mit jedem Textil machen! Beachten muss man nur die Gebrauchsanweisung für den jeweiligen Stoff ( Baumwolle oder Polyester….)
      Liebe Grüße,
      Moni

    Hinterlasse eine Antwort